nahrungVorsicht, Kalorienbombe, zu fettig usw. Einige unserer Ess- und Trinkgewohnheiten werden kritisiert, weil sich gewisse Vorurteile hartnäckig halten. Dabei versteckt sich hinter manchen vermeintlichen Lebensmittelsünden nicht immer gleich eine Fett-, Zucker- oder Cholesterinfalle.

Da wäre die Kartoffel,  die ja gemeinhin bei den kohlenhydratarmen Diäten als Dickmacher gelten und verpönt sind. Was aber manche gar nicht wissen, es kommt schlicht und einfach auf die Zubereitung an: Eine Portion Pommes hat 300 Kalorien, während eine Portion Salzkartoffeln auf 70 Kalorien kommt!

Avocados sollen viel Fett enthalten und  sind daher für  manche bedenklich? Der Fettgehalt der Frucht, die zu den Beeren zählt, liegt zwar bei 30 Prozent und eine mittlere Frucht hat 400 Kilokalorien. Doch hier handelt es sich um wertvolle ungesättigte Fettsäuren, die positiv auf den Cholesterinspiegel wirken und gut verdaulich sind.

Eier – sie galten noch vor wenigen Jahren als Cholesterinfalle, aber heute gelten sie als Nahrung voller guter Vitamine für Augen und Knochen. Eier enthalten Folsäure, Eisen, Kalzium und Cholin. Forscher haben heraus gefunden, dass das Essen von Eiern nur einen geringen Einfluss auf den Cholesterinwert im Blut hat.

Nüsse sind zwar Kalorienbomben, aber der gesunden Art. 100 g enthalten schon je nach Sorte bis zu 600 Kalorien. Aber es sind „gute“ ungesättigte Fettsäuren in ihnen, die den Cholesterinspiegel senken. Am besten aber ungesalzene Nüsse nehmen!

Lakritz – manche mögen ihn ab und zu naschen. Diese Leckerei ist gar nicht so übel, Lakritz hat bakterienhemmende Wirkung und ist damit immunstärkend. Aber wie gesagt, in Maßen, denn er enthält auch Zucker.

Käse ist gesund, beeinhaltet Kalzium, vor allem Parmesan, und stärkt damit die Knochen  und den Zahnschmelz. Auch fettarme Sorten haben ein delikates Aroma, man muss nicht den gar zu fetten Käse nehmen. Der Fettgehalt schwankt zwischen 0,7 und 47 Prozent, die Kalorien zwischen 80 und 460.

Kaffee – Das Koffein wirkt sich positiv auf Herz und Leber aus und regt zudem das zentrale Nervensystem an. Außerdem soll das Koffein vor Altersdiabetes, Alzheimer und Leberzirrhose schützen.

Salz – In Wurst, Knabbereien und Fertiggerichten ist oft zuviel davon enthalten. Das treibt den Blutdruck in die Höhe. Doch Salz ist wichtig zum Würzen und in Maßen notwendig für den Nährstoffhaushalt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt pro Tag weniger als 5 Gramm, das ist ein Teelöffel.

Tiefkühlgemüse – Darin sind viele Vitamine enthalten, die bei der Lagerung von frischem Gemüse schnell verloren gehen. Das gilt aber nicht für Dosengemüse, das deutlich weniger Vitamine enthält.

Bild: istockphoto.de / © kcline

Manche Lebensmittel sind besser als ihr Ruf
Markiert in: