Die speziellen Fettsäuren der Gruppe mit der Bezeichnung Omega gehören grundsätzlich zu den essenziellen Nährstoffen und sind für unser Überleben unverzichtbar. Verschiedene Studien der jüngsten Zeit haben aufgezeigt, dass vor allem die Omega-3-Fettsäuren einen echten Schmierstoff für unser Gehirn darstellen und sogar schwere psychische Krankheiten, wie Schizophrenie und Psychosen, verhindern können. Daher empfehlen immer mehr Experten, für eine ausreichende Versorgung des Gehirns mit diesen Fettsäuren zu sorgen und die Ernährung entsprechend anzupassen.

Omega-Fettsäuren für eine optimale Hirnfunktion

Die Omega-Fettsäuren, unter ihnen vor allem die Docosahexaensäure (DHA), weisen die besondere Eigenschaft auf, sich in den Gehirnzellen abzulagern und dafür zu sorgen, dass die Zellwände für die wichtigen Botenstoffe im Gehirn ausreichend durchlässig sind. Hierdurch wird eine optimale Leistungsfähigkeit unseres Gehirns gewährleistet. Der Australier Professor Amminger, ein angesehener Mitarbeiter der Universität Melbourne, startete vor einigen Jahren einen Versuch mit den Fettsäuren Omega-3, indem er 40 Risikopatienten in Bezug auf Schizophrenie und Psychosen regelmäßig Fischölkapseln verabreichte, welche eine hohe Konzentration dieser Fettsäuren enthielten. Tatsächlich erkrankte in dieser Gruppe aus freiwilligen Probanden ein weitaus geringerer Teil an den psychischen Erkrankungen, als in jener Gruppe, die ausschließlich Placebos erhielt. Aus diesem Ergebnis schloss Prof. Paul Amminger, dass ein definitiver Zusammenhang zwischen Omega-3-Fettsäuren und diesen Erkrankungen besteht. Leider stieß er bei seinen Kollegen mit diesen Ergebnissen noch auf Skepsis und daher wird in dem medizinischen Feld nun weiter geforscht, bis eindeutige Zusammenhänge zwischen den Fettsäuren und der Möglichkeit für eine nachweisliche Prophylaxe bezüglich dieser Krankheiten erkennbar sind.

Wie kann der Körper mit Omega-Fettsäuren versorgt werden?

Dass die Omega-3-Fettsäuren, wie die Docosahexaensäure (DHA), wichtig für die Gesundheit des Menschen und für unser Gehirn sind, steht grundlegend außer Frage und daher ist es wichtig, diese Fettsäuren regelmäßig mit der Nahrung aufzunehmen. Beispielsweise finden sich die speziellen Omega-3-Fettsäuren vermehrt im Fisch, in verschiedenen Mikroalgen, im Walnussöl, Rapsöl, Leinsamenöl und auch im Sojaöl, in verschiedenen Gemüsesorten, wie in Paprika, in Sojabohnen, Lauch und im Spinat und können auch in Form einer natürlichen Nahrungsergänzung mit Fischöl konsumiert werden.

Sorgen Sie für eine regelmäßige Zufuhr mit den wichtigen Omega-3-Fettsäuren? Welche Nahrungsmittel bevorzugen Sie hierfür? Ich bin auf Ihren Kommentar gespannt!

Omega-3-Fettsäuren – Schmiermittel für das Gehirn