Immer mehr Mediziner und Ernährungswissenschaftler weisen vehement darauf hin, dass durch eine gesunde Ernährung gefährliche Zivilisationskrankheiten sehr gut vermieden werden könnten. Tatsächlich zeigen Statistiken auf, dass sich die Fälle an Zivilisationskrankheiten, wie zum Beispiel Diabetes, Gicht und auch Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, in den letzten 50 Jahren drastisch häufen, was die Medizin sowohl auf den Umstand schließt, dass der Mensch immer älter wird, jedoch auch auf die mitunter sehr mangelhafte Ernährung in den Industriestaaten zurückführt. Zivilisationskrankheiten, wie Allergien, Unverträglichkeiten, Bluthochdruck, Hauterkrankungen, Pilzerkrankungen und sogar Krebs werden daher in direkten Zusammenhang mit den heutzutage üblichen Ernährungspraktiken in unserer Gesellschaft gebracht.

Der Zusammenhang zwischen Ernährung und Zivilisationskrankheiten

Der Mensch bezieht in unserer Gesellschaft einen Großteil seiner Energie aus raffinierten Kohlenhydraten, Zucker und aus gesättigten Fettsäuren, was langfristig eine ernste Gefahr für die Gesundheit darstellt. Nachweislich wird in den Industriestaaten viel zu wenig Gemüse konsumiert und statt dessen greifen die Menschen viel häufiger auf rotes Fleisch, Zucker und Getreideprodukte zurück. Dass diese Lebensmittel für die Gesundheit eine ernste Gefahr darstellen und ein gravierendes Übergewicht fördern, ist schon lange kein Geheimnis mehr und dennoch verdrängen viele Menschen, dass sie sich durch ihre tägliche Ernährung einer erheblichen Gefahr aussetzen und das Risiko auf verschiedenen Krankheiten erhöhen.

Wie lassen sich Zivilisationskrankheiten vermeiden?

Möchte der gesundheitsbewusste Mensch aktiv an der Prävention bezüglich der gefährlichen und belastenden Zivilisationskrankheiten arbeiten, so ist eine gesunde Ernährung absolut unumgänglich. Krankheiten, wie Bluthochdruck, Diabetes, Allergien und vielen mehr kann man tatsächlich effektiv vorbeugen, wenn die Ernährung umgestellt wird, wobei folgende Nährstoffzusammensetzung empfohlen wird:

– 10-15% Eiweiß

– 50-55% Kohlenhydrate

– 30-35% Fett

Des Weiteren ist es wichtig, auch auf eine optimale Versorgung des Körpers mit Mikronährstoffen (Vitamine und Mineralstoffe) zu achten und bevorzugt auf ungesättigte Fettsäuren zurückzugreifen. Zucker, weißes Mehl, Salz und Cholesterin sollten weitgehendst gemieden oder deren Konsum zumindest auf ein Minimum reduziert werden, damit ein bestmöglicher Schutz vor den verschiedenen Zivilisationskrankheiten erreicht werden kann und kein Übergewicht entsteht. Im Idealfall richtet sich der Gesundheitsbewusste laut den Medizinern nach der allgemein bekannten Lebensmittelpyramide!

Wie gestalten Sie Ihre gesunde Ernährung, um Zivilisationskrankheiten zu vermeiden? Ich bin auf Ihre Erfahrungen sehr gespannt!

Viele Grüße
Sandra Marcel
PreThis Redaktionsleitung

Zivilisationskrankheiten durch falsche Ernährung?
Markiert in:        

Einen Kommentar dazu schreiben: