Die Birke wächst hierzulande an vielen unterschiedlichen Orten und neben ihrer sehr anschaulichen Wuchsform weist dieser Baum auch in Bezug auf die Gesundheit des Menschen zahlreiche Vorteile auf. Die Blätter der Birke werden von der Alternativmedizin, jedoch mittlerweile auch immer häufiger von Schulmedizinern, für die Behandlung von Infekten der Harnwege empfohlen, denn Birkenblätter wirken harnbildend und harntreibend.

Die Birke enthält wertvolle Flavonoide

In der Birke finden sich die verschiedensten Flavonoide, eine Fachbezeichnung für sekundäre Pflanzenstoffe, wobei vor allem das Hyperosid und das Avicularin Erwähnung finden sollten, denn diese beiden speziellen Stoffe eignen sich sehr gut für die Gesunderhaltung der menschlichen Harnwege. Grundsätzlich können diese beiden Flavonoide für das Durchspülen der Harnwege eingesetzt werden, da sie zum einen die Bildung von Harn anregen und zudem einen wassertreibenden Effekt aufweisen. Hierdurch kann einer belastenden Harnwegsinfektion effektiv entgegen gewirkt werden, denn die Erreger werden durch die besondere Wirkung der beiden sekundären Pflanzenstoffe in der Birke sehr gut aus dem Körper gespült.

Weitere Heilwirkungen der Birke

Des weiteren können Birkenblätter auch für die Blutreinigung eingesetzt werden, um im Körper angesammelte Schadstoffe auszuspülen. Auch für die Behandlung von Rheuma, Gicht, verschiedener Hautprobleme und Stoffwechselerkrankungen, Frühjahrsmüdigkeit, unterschiedlicher Allergien und Nierenleiden hat sich die Birke beziehungsweise deren Blätter bereits seit Langem gut bewährt. Tatsächlich stellte die Birke ein traditionelles Heilmittel unserer Vorfahren dar und wurde bereits in der Antike sehr geschätzt. In manchen Kulturen galt die Birke aufgrund ihres besonderen Erscheinungsbilds und der Vielzahl an Heilwirkungen sogar als heiliger Baum.

Wie soll Birke eingenommen werden?

In der Apotheke kann Birke in Form von getrockneten Blättern gekauft werden, aus welchen ein Tee zubereitet wird. Auch finden sich Birkenblätter heutzutage in vielen Blasen-Nierentees, wo sie noch mit anderen Pflanzen kombiniert werden, die sich gesundheitsfördernd auf das Harnsystem des Menschen auswirken. Möchte man aus den reinen Blättern einen Tee zubereiten, so ist es empfehlenswert, aus den getrockneten Birkenblättern einen Aufguss zuzubereiten, der jeweils frisch aufgebrüht drei mal täglich getrunken wird. Da Birkenblättertee stark harntreibend wirkt, sollte auch auf eine ausreichende Wasserzufuhr geachtet werden!

Nutzen Sie die Heilwirkung der Birke und fördern sie mit der Kraft dieses einheimischen Baums Ihre Gesundheit! Haben Sie bereits selbst Erfahrungen mit der Birke und deren Heilkraft gemacht? Dann hinterlassen Sie doch einfach einen Kommentar! Ich freue mich darauf!

Viele Grüße

Sandra Marcel

PreThis Redaktion

Birkenblätter bei Harnwegsinfektionen
Markiert in: