Hühneraugen, von den Medizinern auch Kalvus genannt, entstehen durch einen chronisch bedingten Druck auf die Fußsohle und hieraus resultierender Hornhautschwielenbildung. Ein Hühnerauge kann im fortgeschrittenen Stadium recht schmerzhaft sein und die Schulmediziner und auch Fußpfleger entfernen diese Hornhautschwielen in der Regel mithilfe eines leichten chirurgischen Eingriffs. Jedoch finden sich für die Entfernung von Hühneraugen auch verschiedene, recht wirksame Hausmittel.

Salicylsäure und Hühneraugenpflaster

In der Apotheke werden verschiedene salicylsäurehaltige Präparate und auch Hühneraugenpflaster angeboten, mit deren Hilfe sich die Hornhautschwielen an der Fußsohle recht gut aufweichen lassen. Im Idealfall bildet sich das Hühnerauge hierdurch nach und nach von selbst zurück. Ferner finden sich in den Apotheken auch Hühneraugenmesser, mit deren Hilfe ein Hühnerauge entfernt werden kann. Jedoch ist der Einsatz dieser Messer nicht zu empfehlen, da hierdurch Verletzungen und Infektionen entstehen können!

Welche Hausmittel helfen gegen ein Hühnerauge?

Die wohl wirkungsvollsten Hausmittel gegen ein Hühnerauge stellen die Ringelblumensalbe und auch ein homöopathisches Präparat mit Ringelblume (Calendula) dar. Durch die Inhaltsstoffe der Ringelblume wird das Hühnerauge ebenfalls sehr gut aufgeweicht, wodurch die Schmerzen beim Gehen sehr schnell nachlassen. Die Calendulasalbe muss hierfür mehrmals täglich auf das Hühnerauge aufgetragen werden. Auch der Bockshornklee hat sich bei der Behandlung von Hühneraugen sehr gut bewährt, da die Inhaltsstoffe dieser Pflanze bzw. deren Samen ebenfalls hautaufweichend und leicht antiseptisch wirken. Aus den Samen des Bockshornklees lässt sich ein Brei kochen, der mithilfe einer Bandage auf das Hühnerauge aufgebracht wird. Manche von Hühneraugen betroffene Menschen schwören auch auf die geläufige Zwiebel für die Behandlung der schmerzhaften Hornhautschwielen und legen eine Zwiebelscheibe auf das Hühnerauge und fixieren sie mithilfe einer Bandage.

Die schmerzhafte Fußsohlenregion entlasten

Hühneraugen entstehen in vielen Fällen durch minderwertige Schuhe, durch welche ein konstanter Druck und auch Reibung auf eine bestimmte Stelle am Fuß ausgeübt wird. Grundsätzlich sollte diese Region der Fußsohle, an welcher sich ein Hühnerauge befindet, entlastet werden, was in erster Linie durch gute Schuhe, Einlegesohlen und auch durch etwas Watte im Schuh erreicht werden kann. Sollten trotz guter Schuhe immer wieder Hühneraugen auftreten, ist die Konsultation von einem Orthopäden anzuraten, da eventuell eine Fußfehlstellung vorliegt.

Welche Erfahrungen haben Sie mit schmerzhaften Hühneraugen und wie behandeln Sie diese Hornhautschwielen? Ich bin sehr gespannt auf Ihren Kommentar!

Viele Grüße

Sandra Marcel

PreThis Redaktion

Gute Hausmittel gegen Hühneraugen
Markiert in:        

Eine Reaktion zu “Gute Hausmittel gegen Hühneraugen”

  1. Bärbel Puls, am 28. August 2017:

    Eine sehr informative Seite, die für Betroffene mit Sicherheit viele wertvolle Hinweise bereithält. Gutes Schuhwerk und eine regelmäßige Pflege, die unter Umständen auch von der kosmetischen oder medizinischen Fußpflege durchgeführt werden sollte, sind bei Problemfüßen das A und O. Aus naturheilkundlicher Sicht gibt es – auch bei Hühneraugen – viele bewährte Behandlungsmöglichkeiten. In einigen meiner Beiträge bin ich näher auf diese Möglichkeiten eingegangen (wirksam-heilen.de/blog/zeigt-her-eure-fuesse/).

    Herzlichst Bärbel Puls – Verlag Wirksam Heilen

Einen Kommentar dazu schreiben: