Der Streit um die Wirksamkeit der Komplementärmedizin oder Alternativmedizin geht stetig weiter und jeden Tag findet sich in der Fachpresse beider Lager – der Wissenschaft und auch der Komplementärmedizin – ein reger Schlagaustausch. Der Patient ist hierbei der leidtragende, denn ein Mensch, der von einer Krankheit betroffen ist, steht zumeist verwirrt und hilflos inmitten dieses Schlachtfelds und jede Seite, sowohl die Komplementärmedizin als auch die Schulmedizin, möchten den Patienten rekrutieren. Der wohl meistdiskutierteste Aspekt in Bezug auf die Komplementärmedizin ist die Frage, ob die Komplementärmedizin letztendlich der Wissenschaft oder der Esoterik zuzuordnen ist!

Was ist eigentlich Komplementärmedizin?

Die Bezeichnungen Komplementärmedizin und Alternativmedizin stellen zwei Sammelbegriffe für verschiedene Heilsysteme und Therapieformen dar, die von den allgemeinen Heilmethoden der westlichen Medizin abweichen und deren Wirksamkeit durch rein wissenschaftliche Studien und Forschungen bisher nicht belegt werden können. So wird beispielsweise nach wie vor die Akupunktur der Komplementärmedizin zugeordnet und dies trotz des Umstands, dass ungemein viele Patienten einen entsprechend ihrer Gesundheitsprobleme sehr positiven Effekt durch die kleinen Nadeln verspüren. Auch weitere Aspekte der Traditionellen Chinesischen Medizin, des indischen Ayurveda, sowie der indianische Schamanismus und selbst die Homöopathie und verschiedene Anwendungen und pflanzliche Präparate aus unseren Breitengraden zählen bis heute zur Komplementärmedizin und werden dementsprechend von der Wissenschaft und Medizin als unwirksam bezeichnet.

Aber die Alternativmedizin wirkt doch!

Die Wissenschaft und Schulmedizin führt die nicht von der Hand zu weisende Wirksamkeit der Alternativmedizin in der Regel auf einen Placeboeffekt zurück, der aus dem Glaube des Menschen an die entsprechende Heilmethode resultiert. Doch was ist mit jenen Menschen, die nicht an die entsprechende Heilmethode glauben und diese trotzdem die gewünschte Wirkung entfaltet? Dieser Umstand kann immer häufiger beobachtet werden und daher stellt sich die Frage, ob die Wissenschaft nicht doch letztendlich falsch liegt und die Komplementärmedizin eine zukunftsweisende Ergänzung und vielleicht sogar eine sanfte und wirkungsvolle Alternative zur nicht immer wirklich gesundheitsfördernden Allopathie und keinesfalls Esoterik darstellt! Denn mit der Esoterik haben die bewährten Heilsysteme, wie die TCM, das Ayurveda, die Homöopathie und die westliche Pflanzenheilkunde wirklich nichts zu tun! Und davor kann wohl auch die Wissenschaft und Schulmedizin nicht mehr lange die Augen verschließen!

Wie stehen Sie zur Komplementärmedizin? Erachten Sie die Alternativmedizin als wirkungsvoll oder lehnen Sie alternative Heilmethoden grundsätzlich ab und fühlen sich nur durch die Schulmedizin optimal versorgt? Ich bin sehr auf Ihre zahlreichen Kommentare gespannt!

Viele Grüße
Sandra Marcel
PreThis Redaktionsleitung

Komplementärmedizin – Wissenschaft oder Esoterik?