Eine Nagelbettentzündung kann mit erheblichen Schmerzen an der entzündeten Stelle verbunden sein, was auf den Umstand zurückgeht, dass sich um das Nagelbett ungemein viele Nerven befinden. Häufig äußert sich eine Nagelbettentzündung mit zu den Schmerzen auftretenden Rötungen am betroffenen Nagel und auch Schwellungen können durch den Entzündungsherd entstehen. In schweren Fällen bildet sich an der entzündeten Stelle sogar Eiter und daher sollten gegen eine Nagelbettentzündung grundsätzlich Maßnahmen ergriffen werden. Hierfür bieten sich verschiedene Naturprodukte und auch Hausmittel an.

Wodurch wird die Nagelbettentzündung ausgelöst?

Eine Entzündung des Nagelbetts resultiert in den meisten Fällen aus Bakterien oder auch Pilze, welche durch kleine, häufig auch unsichtbare, Wunden am Nagelbett in die Haut eindringen. Sollten Nagelbettentzündungen immer wieder und sehr häufig auftreten, kann dies auch ein Hinweis auf geschwächte Abwehrkräfte oder gar auf eine unzureichende Handhygiene sein. Wichtig ist, dass anfällige Personen, die beispielsweise durch die Arbeit immer wieder kleine Risse an den Fingern und am Nagelbett erleiden und auch Menschen mit einem schwachen Immunsystem, sehr häufig die Hände waschen und desinfizieren.

Was kann man gegen die Nagelbettentzündung tun?

Wie wir nun wissen, wird eine Nagelbettentzündung durch Keime ausgelöst, die es grundsätzlich abzutöten gilt. Hierfür hält die Natur zahlreiche wirksame antiseptische Wirkstoffe bereit, die sich beispielsweise in der Ringelblume finden. Daher kann eine Entzündung des Nagelbetts sehr gut mit einer hochwertigen Ringelblumensalbe behandelt werden. Die hautpflegenden Eigenschaften einer Ringelblumensalbe helfen dem Körper zudem dabei, die Entzündung auf natürlichem Weg ausheilen zu können. Auch eine selbst erstellte Mixtur aus Honig und Zwiebelsaft weist wunderbare, keimtötende und hautpflegende Eigenschaften auf und lässt eine Nagelbettentzündung sehr schnell ausheilen. Im Idealfall werden diese beiden Komponenten zu gleichen Teilen vermischt und mithilfe einer Auflage auf das entzündete Nagelbett gebracht. Diese Auflage mit einem Mullverband oder Pflaster fixieren und über Nacht am betroffenen Finger oder Fußzeh belassen.

Was tun Sie gegen eine Nagelbettentzündung? Haben Sie noch weitere Tipps für unsere Leser? Ich freue mich auf Ihren Kommentar!

Viele Grüße

Sandra Marcel

PreThis Redaktion

Die Nagelbettentzündung ist schmerzhaft
Markiert in:        

Einen Kommentar dazu schreiben: