Hund und sein GeheimnisEine wunderbare Glosse befasste sich mit der Frage, ob Hunde Geheimnisse bewahren können. Wer meint, Hunde könnten das nicht, ist im Irrtum! Die schlauen Tiere lassen sich ungern in die Karten schauen.

Der verbuddelte Knochen

Da ist beispielsweise der Hund, der seinen Knochen im Garten verbuddelt hat. Lange hat er ihn mit sich rumgetragen, bis endlich mal keiner hinsah. Da hat er das gute Stück schnell vergraben. Sein Instinkt sagt ihm: Könnte für schlechte Zeiten ganz gut sein! 🙂 Und wer vorsorgt, wird ja wohl nichts verraten. Vor allem nicht die Vorratskammer, sollte der Mensch auf die Idee kommen, den Knochen zu suchen. Wenn er vom Hund verlangt, sich an der Suche zu beteiligen, na gut dann ist er selber schuld. Der Hund läuft überall hin und zeigt alles Mögliche an – nur nicht sein Knochenversteck. Da wäre er doch blöd und das ist er nicht – es ist sein Geheimnis!

Wenn der Hund ausbüxt

Dann das Beispiel, wenn der Hund ausbüxt. Heimlich schleicht er sich später wieder ins Haus. Alle Versuche, rauszukriegen, wo er war, scheitern – erzählen kann er ja so oder so nicht wo er war. Der Hund könnte aus menschlicher Perspektive denken, der glaubt wohl, dass ich ihm von meinem Date erzähle? Lieber einen Unschuldsblick aufsetzen, der sagt: „Ich weiß gar nicht, was Du willst?“ Ich war doch nur um die Ecke. Wie könnte man auch dem Hund was anderes nachweisen. Nun, es ist unwahrscheinlich das solche Gedankengänge überhaupt beim Hund stattfinden – aber wie auch immer, es ist sein Geheimnis!

Die verschwundene Socke

Manchmal verschwinden rätselhaft Dinge. Beispielsweise die Socke – die wurde nicht von der Waschmaschine gefressen, denn da war sie noch gar nicht drin. Oder das Feuerzeug, das eben noch auf dem Tisch lag. Jetzt ist es weg und taucht auch nicht mehr auf. Bis sein Mensch mal das Hundekissen auslüften will – Siehe da Socke und Feuerzeug liegen drunter! Das hat ja nicht der Hund verraten – der Mensch hat es zufällig herausgefunden. Unabhängig von seiner Intension – es ist sein Geheimnis!

Leckerlie? Ich hab doch noch keins bekommen!

Dann der gelungene Trick mit dem vergessenen Leckerli. Man holt es heraus, das Telefon läutet und das Leckerli liegt so vergessen da! Von wegen vergessen, nicht vom Hund. Der schnappt es sich, schluckt es herunter und wartet genau auf dem Fleck,wo er war, als das Telefon läutete. Worauf er wartet, na, dass man endlich das Leckerli gibt. Als hätten Sie es vergessen – dass schon eins in seinem Bauch ist, braucht ja keiner wissen – ist ja auch sein Geheimnis!

Also, wie war das? Hunde können keine Geheimnisse bewahren? Ich denke, doch!

Haben Hunde Geheimnisse?

Einen Kommentar dazu schreiben: